Vernetzungen

Menschen, Gruppen, Institutionen, die unser Gesundheitssystem kreativ weiterentwickeln möchten, finden sich überall. Das Problem nur: Viele kreative System-Akteure und -Institutionen kennen sich gar nicht. Und wenn sie sich kennen, kultivieren sie häufig ein Eremitendasein am Rande oder sogar außerhalb der etablierten Systemstrukturen. Ohne Netzwerkpartner, mit denen es gelingt, eine „kritische Masse“ an Stimmen, Mitstreitern und Beteiligten zu überschreiten, kann es aber nicht gelingen, unser Gesundheitssystem – und die damit verbundene Politik – in Bewegung zu bringen.

Das Institut für Gesundheitssystem-Entwicklung tritt an mit dem Ziel, „Netzwerke der Willigen“ zu knüpfen, aus denen heraus konkrete Versorgungsimpulse ins etablierte System eingespeist werden sollen. Dabei ist es egal, ob damit regionale Versorgungsimpulse gesetzt werden sollen, oder ob es darum geht, der Bundesgesundheitspolitik Anregungen zu konkretem gesetzgeberischen Handeln nahezubringen. Wichtig ist, nicht allein auf weiter Flur sein Glück (oder Unglück) im „Haifischbecken Gesundheitswesen“ herauszufordern.

iX-Aktuell

Opens external link in new windowHier finden Sie einen soeben veröffentlichten Gastbeitrag von Dr. Albrecht Kloepfer bei "Der digitale Patient" (Bertelsmann Stiftung) - natürlich auch bei Opens external link in new windowTwitter zu finden. 

 

An dieser Stelle finden Sie im monatlichen Wechsel aktuelle Videonachricht zur Gesundheitssystem-Entwicklung.